NEWSLETTER

Die Gemeinde Amden senkt die Steuern um 2 Prozent

Die Jahresrechnung 2012 der Politischen Gemeinde Amden schliesst wiederum besser ab als budgetiert. Für das Jahr
2013 schlägt der Gemeinderat an der Bürgerversammlung eine Reduktion des Steuerfusses um 2 Prozent vor.

Beitrag Südostschweiz 1. März 2013


 

Schnappschuss vom Dienstag Abend 11.12.12

3 suchende Weesner Feuerwehrmänner im Fli:
Sie haben einen klaren Auftrag, und das auf freiwilliger Basis,
zur unserer Sicherheit im Fli - alle Hydranten sind vom Schnee freizuschaufeln.

Aber oh weh: 1 Hydrant zeigt sich hartnäckig: er wurde umplaziert und in den
Plänen war er noch nicht verzeichnet. Mit dem vielen Schnee war es schwierig, den
Hydranten zu finden - doch glücklicherweise war der Umzug des Hydranten war im Fli bekannt.

Den 3 Helfern der Feuerwehr Weesen herzlichen Dank für Euren Einsatz.
Namen: Steve Ackermann, Markovic Sinisa und?


 

Beach-Party im Lago Mio; Rückschau  und Zukunft

Am 18. August 2002 hat im Raum Lago Mio die von Radio Zürichsee organisierte Beach-Party
stattgefunden. Die Veranstaltung, welche an einem warmen Sommerabend stattfand, wurde von
ungefähr 2'5OO Personen besucht. Dies sind fast 2'000 Personen mehr als der Veranstalter
erwartet hatte. Mit einem so grossen Zulauf hat Radio Zürichsee selbst bei grösstem Optimismus
nicht gerechnet. Die Veranstaltung hat sowohl in Weesen als auch in Amden auf der
Gemeindeverwaltung zu einigen Reaktionen geführt.....  Beach Party Rückschau PDF


 

Amden hat Angst vor einem Felssturz


Amden kommt nicht zur Ruhe:
Nach dem Canyoning-Unglück mit zwei Toten vor rund einer Woche fürchtet sich
die Gemeinde jetzt vor einem Felssturz.

Amden - Teile des Berges oberhalb der Strasse von Weesen nach Amden
drohen zu bersten, wie der «SonntagsBlick» in seiner aktuellen Ausgabe schreibt.
In jüngster Zeit häuften sich die Steinschläge im Gebiet «Betliser Pfeiler».
Gesteinsbrocken lösten sich und stürzten zu Tal. Teile der Felswand hätten inzwischen ihre Stabilität verloren,

heisst es im Beitrag. Deshalb wird der Gemeinderat von Amden heute Montagabend über
Massnahmen zur Steinschlagsituation beraten, wie Gemeindeschreiber Roman Gmür gegenüber
dem «SonntagsBlick» bestätigt. Zutrittsverbot für die Felswand «Wir wollen aus Sicherheitsgründen
ein Zutrittsverbot für die Felswand im Gebiet Betliser Pfeiler», sagt Gmür. Damit wäre die beliebte
Felswand für Bergsteiger und Kletterer gesperrt. Die Gefahr weiterer Felsabbrüche
und Steinschläge sei zu gross. Besonders beunruhigt wegen der Steinschlaggefahr sind
die Anwohner im unter der Felswand am Ufer des Walensees liegenden Gebiet  Betlis:
«Bei Regen kamen in letzter Zeit einige Steine herunter», sagt  «Strahlegg» Wirtin Monika Zahner besorgt.
Teilweise schlugen dicke  Brocken auf der Uferstrasse auf oder landeten
im nahen Wald - wenige Meter von bewohnten Häusern und vom beliebten
Ausfugsrestaurant  «Lago  mio» entfernt. (so)


DIE SÜDOSTSCHWEIZ | MONTAG, 15. OKTOBER 2012


 

Die Walenseeautobahn soll aufwendig saniert werden

Ein Vierteljahrhundert wird die Eröffnung der Walenseeautobahn im November
zurückliegen. Nun befasst man sich mit Sanierungsarbeiten, die voraussichtlich 2017/18
durchgeführt werden.

Es braucht noch etwas Zeit
In diesem Zuge werde der Abschnitt auch lärmtechnisch saniert, wobei
der Umfang der Arbeiten noch nicht bekannt ist. Gestartet worden sind
die Projektierungsarbeiten für den Lärmschutz der A3 von Walenstadt bis Weesen.
Gemäss Karin Ammann sind die Daten und Vorbereitungsmassnahmen umfangreich und werden
noch einige Zeit beanspruchen.

 

Artikel PDF - DIE SÜDOSTSCHWEIZ | Samstag, 30. Juni 2012

Quelle: DIE SÜDOSTSCHWEIZ | Samstag, 30. Juni 2012

 

Link ASTRA - Die Verzweigung Sarganserland der A3/A13 wird von 2010 bis 2012 umfassend saniert

Link ASTRA - Bauarbeiten für das Erneuerungsprojekt A3/A13 Verzweigung Sarganserland


 

Solarstromanlage Felsenstrom am Walensee

Näher als man denkt - Wir sind nicht weit auseinander

Mit dem Projekt Felsenstrom  –  Quinten,

kommen wir uns noch näher!

Vor allem in unserer Strategie mit Solarstrom.


In die Zukunft

Die Gemeinden Glarus Nord, Mitte und Süd sollen möglichst viel
Energie selbst produzieren und dadurch den Energie-
Selbstversorgungsgrad sukzessive erhöhen.  
Mittelfristig sollen diese Gemeinden eine energieautarke Region werden.
Energieprojekte sollen aus der Region finanziert werden, damit die
Ausgaben für Energie in der Region bleiben.
Dieselben Zielsetzungen verfolgt die Energieallianz Glarus auch für die
benachbarte Linthebene.

 

PDF - Versorgung mit erneuerbarer Energie
EKZ,  Werner Frei,  Leiter Produktion erneuerbare Energie


 

 

Vortrag über die geplante Solarstromanlage Felsenstrom am Walensee

 

Anschliessend an die Hauptversammlung der Energieallianz Glarus vom 19. April hielt Werner Frei, Leiter
Produktion Erneuerbare Energien der EKZ (Elektrizitätswerke des Kantons Zürich) und Projektleiter des
Projektes am Walensee einen Vortrag über das Projekt "Felsenstrom". Die weit über 100 Anwesenden
folgten mit grosser Aufmerksamkeit seinen Ausführungen. Er informierte nicht nur über das Projekt im
ehemaligen Steinbruch Schnür am Walensee, sondern auch über die Beweggründe der EKZ für eine
solche Investition.

 

PDF - Vortrag über die geplante Solarstromanlage Felsenstrom am Walensee


 

Grüngut Abfuhr Container 2012

 
Wo: Sittenweg 1 - Parkplatz
für Wen: alle Flianer
Wann: 3./4. November 2012
 

Geschätzte EinwohnerInnen von Weesen und Fli Amden,

auf die nächste Amtsperiode treten einige langjährige Räte von ihrem Amt
zurück und machen neuen Kräften Platz. Das gibt Ihnen die Gelegenheit,
sich neuen Herausforderungen zu stellen, die Gemeinde von einer ganz
anderen Seite kennenzulernen und Ihre Ideen mit der Zukunft von Weesen
zu verbinden. Für die nächste Amtsperiode können Sie sich zur Wahl
stellen als:

  • Mitglied Gemeinderat
  • Mitglied Geschäftsprüfungskommission der Politischen Gemeinde
  • Mitglied Geschäftsprüfungskommission der Primarschul-Gemeinde
  • Mitglied Primarschulrat
  • Präsident/in Oberstufenschulgemeinde Weesen-Amden


Haben Sie Interesse an einem dieser Ämter oder kennen Sie jemanden, der
sich diese Ämter zutraut?

Dann melden Sie sich doch bitte bei uns: per email, über die Webseite
www.forum-weesen.ch oder bei einem bisherigen Behördenmitglied.

Werden Sie aktiv - gestalten Sie Weesen mit!

Freundliche Grüsse im Namen vom Forum-Weesen
Jürg Schaufelberger


Vandalen Akt

Ende April, ein ausgebrannter Abfalleimer im Lago Mio, nähe Einfahrt Einbahntafel

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 




Kontroverse um «Insel» in Amden

Amden - Der Vorschlag des Kantons, im Ammler  Fli  einen  
Zebrastreifen mit Fussgänger-Insel zu bauen, wird im Ort
kontrovers diskutiert. Über  Nutzen und Bedarf der verkehrsberuhigenden   
Massnahme bei der Bushaltestelle Fli scheiden sich die Geister.
Die Gemeinde lehnt das Projekt ab – für die IG Fli dagegen wäre eine
Fussgänger-Überquerung an der neuralgischen Stelle ein Muss.     

Mögliche Füssgängerinsel im Ammler Fli sorgt für rote Köpfe

Der Kanton schlägt bei der Bushaltestelle im Ammler Ortsteil Fli eine Fussgängerinsel zur
Verkehrsberuhigung vor. Die Gemeinde lehnt das Vorprojekt entschieden ab.
Das stösst der IG Fli, die es unterstützt, sauer auf. Sie fordert Mitsprache.

Südostschweiz 16.04.2012 Artikel PDF


 

Gemeinderat gegen Mittelinsel

Am 02.04.2012 haben wir durch die Südostschweiz erfahren,
dass der Gemeinderat Amden gegen das Strassenprojekt „Mittelinsel im Fli Amden“ ist.
Nachfolgend der Bericht aus der Südostschweiz.

Südostschweiz 02.04.2012 Mittelinsel Fli Amden pdf

Bei der Bushaltestelle Fli in Amden plant der Kanton eine Mittelinsel.
Der Gemeinderat Amden lehnt dieses Vorhaben entschieden ab.


Amden. – Wie der Gemeinderat Amden mitteilt, arbeitet der Kanton St. Gallen
ein Strassenprojekt für die Kantonsstrasse  aus.  
Dies im Zusammenhang mit einem Verkehrskonzept der Politischen Gemeinde Weesen.
Der Entwurf sieht unter anderem vor, bei der Bushaltestelle Fli eine auf
die Fahrbahn symmetrisch platzierte Mittelinsel zu erstellen.  
Diese Fussgängerinsel soll laut Kanton gleichzeitig als Pförtneranlage dienen und
für Geschwindigkeitsreduktionen in beide Richtungen sorgen. Die Busbucht
in Fahrtrichtung Amden würde beibehalten. Die bergseitige Bushaltestelle
ist aus Platzgründen (Gebäude, WC-Anlage und so weiter) auf der Fahrbahn geplant.  
Das mühevolle Einfädeln des öffentlichen Busses in die
Fahrbahn werde laut  Kanton damit hinfällig. Im Weiteren müsste der
grosszügig dimensionierte und schleifend angelegte Einlenker der Betliserstrasse zwingend
angepasst werden.

Kosten noch offen
Über die zu erwartenden Kosten gibt das Vorprojekt noch keine Auskunft.
Es sei aber anzunehmen, so der Gemeinderat, dass im Falle einer Realisierung des Projekts die  
Politische Gemeinde aufgrund der gesetzlichen Bestimmungen im kantonalen Strassengesetz 35
Prozent der Baukosten zu tragen hätte.
Der Gemeinderat hat im Rahmen des Vernehmlassungsverfahrens das Vorprojekt abgelehnt.  
Das Projekt bringe Amden wohl keinen Vorteil, sondern nur Verschlechterungen gegenüber der
bestehenden Situation.
Die heute vorhandene bergseitige Bushaltestelle im Fli funktioniere bestens.
Nach der Auffassung  des Gemeinderates besteht kein Handlungsbedarf.
Er befürchtet bei starkem Verkehrsaufkommen zudem einen unnötigen Rückstau
auf der Strasse von Weesen nach Amden, wenn der Bus auf der Strasse halten müsste. (so)


 

EINLADUNG
ZUR ÖFFENTLICHEN VERANSTALTUNG


MILITÄRISCHER FLUGLÄRM:
BEDÜRFNISSE DER BEVÖLKERUNG


Datum: Mittwoch, 7. März 2012, 19.30 Uhr
Ort:  Dominikushaus, Kloster Maria Zuflucht, Kruggasse 1, Weesen

Seit der Öffnung des Luftraums Speer für PC-21 Trainingsflüge leidet die Region unter Fluglärm.

Die Grünliberale Partei See Gaster hat bei der Luftwaffe einen Einbezug
beim Fluglärm-Dialog beantragt. Diesem Antrag wurde nach anfänglichem Zögern
stattgegeben.

 

Weitere Informationen siehe PDF


 

Der Verein "Kultur  Amden" ist ein politisch  und  konfessionell  neutraler,  gemeinnütziger Verein im Sinne von Art. 60 ff. des Schweizerischen Zivilgesetzbuches mit Sitz in Amden SG
und bezweckt die Förderung der Kultur in Amden.

www.kulturamden.ch