NEWSLETTER

Hinweis
  • Fehlende Zugriffsrechte - Datei '/cache/1/31950139827b1f2e9e955f3550c61171.jpg'

Keine Fusion mit Weesen


Mit hoher Stimmbeteiligung und ganz klar haben die Ammler gestern an der Urne
Nein zur Prüfung einer Fusion mit Weesen gesagt.
Es resultierten 720 Nein zu lediglich 313 Ja.
Damit haben sich 70 Prozent der Bevölkerung für einen Alleingang
ihrer Gemeinde Amden ausgesprochen. Aufgrund des Abstimmungsergebnisses
würden nun die Fusionsbestrebungen mit der Politischen Gemeinde Weesen
unverzüglich beendet, hält der Gemeinderat Amden in einer Mitteilung fest.

In Weesen sprachen sich die Stimmenden gestern klar für die Fusionsprüfung aus:
mit 422 Ja zu 224 Nein. Dies ebenfalls bei beachtlicher
Stimmbeteiligung. Dass somit 65 Prozent der Weesner die Fusion gern geprüft hätten,
bleibt angesichts des Ammler Neins Wunschdenken. Er sei vom Ergebnis nicht überrascht,
so Mario Fedi, Gemeindepräsident von Weesen.

Fusion Beitrag Südostschweiz 01.12.2014

In einem Jahr Vor- und Nachteile auf dem Tisch


Im Vorfeld zur Grundsatzabstimmung geistern in Amden wüste Prognosen herum: Bei einem Ja schliessen
die Läden, Bank, Post, Schulen usw.
Dies hat denselben Zusammenhang, wie die Wetterprognosen der Muotathaler Wetterschmöcker auf
den tatsächlichen Wetterverlauf, nämlich: keinen.

Liebe Gegner einer Vorabklärung: Statt im Tal vor einer Denner-, Migros-, Lidl- oder Aldi-Filiale zu
parkieren, kaufen Sie einen Kleber «i chaufe im Dorf i» und handeln danach.
Damit beeinflussen Sie das Angebot im Dorf nachhaltig positiv. Stimmen Sie jetzt Ja und in einem Jahr
sind alle Vor- und Nachteile einer möglichen Fusion auf dem Tisch, und dann entscheiden wir definitiv.

Emil Bischofberger
Leserbrief Südostschweiz vom 20.11.2014

Fli Amden-Weesen

Mittendrin statt nur dabei!

Mehr Mitbestimmungsrechte für’s Fli
in Amden UND Weesen
 
Keine Entscheide über unsere Köpfe hinweg
 
Lösungen für uns anstatt Streit über uns
 
Weniger Abhängigkeit vom Finanzausgleich
 
Steuern nachhaltig senken
 
Nicht mehr an den Rand gedrängt, sondern im Zentrum der neuen Gemeinde
 
Das Fli kann nur gewinnen!  
 
Darum packen wir unsere Chance und stimmen
JA am 30. November 2014
bei der Grundsatzabstimmung über die Einleitung des
Vereinigungsverfahrens von Amden & Weesen


Verwaltungsstandort Weesen

ist nicht in Stein gemeisselt!



Weesen als Verwaltungsstandort der fusionierten Gemeinde
steht wieder zur Diskussion.
Der Weesner Gemeinderat nimmt die Bedenken der Ammler auf,
und ist gewillt, den Standort «ernsthaft zu prüfen».

Fusion Beitrag Südostschweiz 14.11.2014

Leserbrief
von Lars Zimmermann und Reto Hahn, Fli

Forum Weesen


Donnerstag 20. November, 20 Uhr
öffentliche Diskussionsrunde 
Ortsbürgersaal (Marktgasse 4)

Auch für Interessierte von Fli-Amden

Information und Diskussion
zur Gemeindevereinigung

 
Donnerstag, 13. November 2014, 20.00 Uhr  
Speerhalle Weesen

Befürworter wollen vertiefte

Abklärungen zur Fusion!


Das Komitee «Fusionsprüfung mit Herz & Verstand» kämpft bei der Grundsatzabstimmung
zur Fusion von Amden und Weesen für ein Ja. Das Komitee lädt deshalb zu einem Podium
ein, an dem Befürworter, aber auch Gegner zu Wort kommen.

Einladung zu einem offenen, parteiunabhängigen Informationsabend
am Dienstag, 4. Nov. 2014, 20 Uhr im Saal Amden!

Fusion Beitrag Südostschweiz 29.10.2014



Verwaltungsstandort Weesen

ist bei Ammlern umstritten!




Fusion Beitrag Südostschweiz 27.09.2014

Gemeindevereinigungsgesetz

(GvG)


vom 17.04.2007 (Stand 01.01.2013)

Der Kantonsrat des Kantons St.Gallen

hat von der Botschaft der Regierung vom 4. Juli 2006 Kenntnis genommen und
erlässt in Ausführung von Art. 98 der Kantonsverfassung vom 10. Juni 2001
als Gesetz:

Beitrag Tele Südostschweiz

Gemeinde Weesen vom 16. Okober 2014

 

Gemeindevereinigung Weesen / Amden

Die Abstimmungsbroschüre über die Grundsatzabstimmung zur Einleitung des Vereinigungsverfahrens vom 30. November 2014 kann bereits jetzt unter dem folgenden Link heruntergeladen werden. Die Abstimmungsunterlagen werden anfangs November 2014 per Post an die Stimmberechtigten versandt.

Abstimmunsbroschüre Download

Ammler Gemeinderat korrigiert Contra-Fusion

Keine Primarschule, teurer Umbau des Verwaltungsgebäudes:
Die Gegner einer Fusion von Amden und Weesen stellen Behauptungen auf, die Amdens Gemeinderat nun korrigiert.

Beitrag Südostschweiz, 09.10.2014

Beitrag Tele Südostschweiz

Gemeinde Amden vom 8. Oktober 2014

Der Beitrag der Gemeinde Weesen folgt in den nächsten Tagen!

Leserbrief von Reto Hahn zum Artikel «Herz des Gemeinderats Amden schlägt gegen Gemeinde - fusion»

in der «Südostschweiz» vom 27. September

Beitrag Südostschweiz, 6.10.2014

Stellungnahme des Gemeinderates zur Gemeindefusion


Das Fli Amden wurde mit einem Satz in der Stellungnahme erwähnt.

"Für das Ammler Gemeindegebiet Fli, das auf Höhe von Weesen liegt, wäre eine Fusion sinnvoll."

Beitrag Ammler Zitig Oktober 2014

Herz des Gemeinderats Amden
schlägt gegen Gemeindefusion

Die mögliche Vereinigung mit Weesen ist für den Gemeinderat Amden eine emotionale
Angelegenheit. Dessen Gefühle sprechen gegen die Fusion.



Für Weesen ist Abstimmung
zur Fusion noch nicht verloren

Der Gemeinderat Amden fordert die Stimmbürger auf,
dieVor- und Nachteile einer Vereinigung mitWeesen gut
abzuwägen. Für sich hat der Gemeinderat die Meinung
schon gemacht: Er hört auf sein Herz und ist gegen die Fusion.

Beitrag Südostschweiz 27.09.2014 PDF


 

Informationsveranstaltung Fusion mit Weesen


Die Veranstaltung war sehr gut besucht, mit über 200 interessierte Bürger. Die Arbeitsgruppen
haben sehr sachlich und mit klarer Übersicht ihre Themen präsentiert, jeweils von den beiden
Gemeinderatspräsidenten begleitet. Die anschliessende Diskussion war sachlich, auch wenn
hie und da Emotionen "durchgebrochen" sind, wie zB - Amden stirbt aus, Leistungsabbau,
was geschieht mit der Post, die Feuerwehr, der Standort der Verwaltung zB in Weesen, etc.

Die Gruppen Präsentationen liegen auf dem Netz (Adresse?) vor. Besten Dank an Gabriele
Croneis für Ihren Einsatz in den Arbeitsgruppen während den letzten 6 Monaten.

Das Wichtigste in Kürze:
- Finanzen: Einsparpotentiale sind erkannt, bis zu 450'000 CHF, es gibt 2 Stimmen
  a) das ist eher noch konservativ bemessen  b) das ist viel zu hoch
  Desweiteren sind auch Reduktionen im Finanzausgleich in der Höhe von 300'000 CHF
  zu erwarten, aufgrund neuer Berechnung nach der Zusammenlegung der Gemeinden
  Hinweis: bereits heute wird der Finanzausgleich "Weite" im Kanton diskutiert, also ist
                 Amden dieser Beitrag in Zukunft nicht sicher
  Ein Steuerfuss von 125/120% hat eine klare Basis und Nachhaltigkeit für die Zukunft

- Verwaltung & Schule - Behörden
  klare Vorteile wurden hier gesehen, vorallem dass in der neuen Gemeinde der Schulratspräsident
  im Gemeinderat vertreten sein wird. Trotzdem gibt es Stimmen mit Unbehagen, ob nicht zuviel
  "Macht" auf wenige Personen verteilt wird und die Arbeitsbelastung evtl zu hoch ist
  Aufgrund der heute 5 Körperschaften (Gemeinde & Schulen) mit ihren GPK und Kommissionen
  kann bei einer Fusion bis um die Hälfte an Personen reduziert werden (heute rund 100 Personen)

- Plan B, diese Frage wurde an der GR Präsident Weesen gestellt: "es gibt noch weitere schöne
  Bräute im Umfeld für Weesen, und wie sieht dies in Amden aus?"
  Welcher Plan B hat das Fli, Amden falls keine Fusion kommt? Gerne nehmen wir Eure Ideen auf....

Die Präsentation der 6 Hauptthemen vermittelt Vorteile für eine Fusion. Das bringt Ängste und Verluste
mit sich, jedoch auch Chancen für Neues, welches wir uns heute noch gar nicht vorstellen können
(zB genügend Geld für das Hallenbad?, freiwerdende Liegenschaften als Altersheim im Dorf, usw....)

IG Fli, Präsident

Fusionsgemeinde könnte von
Weesen aus verwaltet werden.

Weesen als Verwaltungsstandort:
Das ist nur eine von vielen Erkenntnissen aus der Prüfung der Fusion von Amden und Weesen.


Vieles spricht für die Fusion
von Amden und Weesen!

Sollten Amden und Weesen fusionieren, hätte das für die beiden Gemeinden mehr Vor- als Nachteile.
Zu diesem Schluss kommen die sechs Projektgruppen, die in den letzten Monaten die Fusion geprüft haben.

Beitrag Südostschweiz 03.07.2014 PDF

Fusionsgemeinde könnte von
Weesen aus verwaltet werden.

Weesen als Verwaltungsstandort:
Das ist nur eine von vielen Erkenntnissen aus der Prüfung der Fusion von Amden und Weesen.


Vieles spricht für die Fusion
von Amden und Weesen!

Sollten Amden und Weesen fusionieren, hätte das für die beiden Gemeinden mehr Vor- als Nachteile.
Zu diesem Schluss kommen die sechs Projektgruppen, die in den letzten Monaten die Fusion geprüft haben.

Beitrag Südostschweiz 03.07.2014 PDF


 

Aussicht auf die nächste Fusion

Amden und Weesen wollen mit Schänis fusionieren – und zwaram liebsten schon 2017. Die
Schänner sind offen für eine Fusion, haben aber auch klare Vorstellungen. Und die müssen
in Amden und Weesen erst noch erfüllt werden.

Beitrag Südostschweiz 30.03.2013 PDF

Fusionsfrage spaltet Amdens Stimmbürger

Die Ammler haben bei einer Volksbefragung knapp Nein zu Fusionsgesprächen gesagt.
Der Gemeinderat deutet das knappe Ergebnis als Auftrag, eine Fusion zu prüfen.

 

Ammler Gemeinderat prüft
nun eine Fusion mit Weesen

Hauchdünne 14 Stimmen trennen die Fusionsgegner von den befürwortern. Der Ammler Gemeinderat will nun Gespräche mit Weesen aufnehmen und eine Grundsatzabstimmung vorbereiten. Schänis wird verschmäht.

Beiträge Südostschweiz vom 04.03.2013

 

 

Fli, Amden & Weesen: Wie weiter?

 

 Geschätzte Einwohner von Fli-Amden

Am 3. März 2013 haben wir die Möglichkeit, unsere Zukunft zu gestalten.
Packen wir diese einmalige Chance und sagen «JA» zu weiteren Abklärungen
der Gemeindefusion von Amden und Weesen!

Wenn die Nein-Stimmen überwiegen, wird das Thema Fusion für Jahre vom Tisch sein.

Wir legen ein «JA» zu gründlichen Abklärungen in die Urne. Denn wir wollen es genauer wissen. Sie auch?

Köbi Büsser / Christoph Gmür / Marcel Landolt
Emil Bischofberger / Lars Zimmermann / Reto Hahn

Ängste dominieren Ammler Fusionsdiskurs

(K)eine Chance:
Die Ammler Bürger diskutierten engagiert über Vor- und Nachteile einer Fusion.
Die Skepsis vieler war nicht zu überhören, ebenso die klaren Voten der Befürworter.

 

Beitrag Südostschweiz, Ausgabe Gaster und See, 13. November 2012


 

 

Fusionskiller und fehlende Strategie standen im Fokus

Weiter als erfolgreicher Single, eine Hochzeit mit nur einem Partner oder gar eine Ménage à trois?
Die Ammler Bevölkerung erörterte gestern die mögliche Fusion mit den Nachbarorten.
Trotz Skepsis hielten sich Pro und Kontra etwa die Waage.

 

Beitrag Südostschweiz, Ausgabe Gaster und See, 13. November 2012


 

 

Wie stellt sich Amden zu einer Fusion?

Sechs politische Gemeinden und weitere Spezialgemeinden im Linthgebiet fusionieren per 1. Januar 2013 zu zwei
Einheitsgemeinden. Auch in anderen Kantonsteilen haben sich in jüngster Vergangenheit Gemeinden zu grösseren  Einheiten  zusammengeschlossen. Der Gemeinderat möchte im Hinblick auf  Fusionsgespräche mit umliegenden Gemeinden den Puls bei der Ammler Bevölkerung spüren.

Vom Gemeinderat Amden


Beitrag Ammler Zitig Nr. 10 / Oktober 2012

 

Ammler Alleingang

irritiert Forum Weesen

Ohne Einbezug von Weesen

wackelt die Fusion bereits

Amden will die Fusionsfrage zuerst einmal alleine lösen.
Das Forum Weesen ist darüber erstaunt.

Amden lässt die Bürger darüber abstimmen, wie sie zu
einer Gemeindefusion stehen. Das Forum Weesen kritisiert,
dass dazu eine konkrete Vorlage fehlt. Es befürchtet,
dass die Ammler deshalb aus dem Bauch heraus entscheiden.

Von Urs Zweifel
Amden/Weesen. – Weesen liebäugelt
seit  längerem  mit  einer  Fusion  mit
Amden.  Doch  Amden  reagierte  bis
anhin  zurückhaltend.  Immerhin  will
die Gemeinde nun im nächsten Früh-
ling von ihren Bürgern wissen, wie sie
grundsätzlich  zu  einer  Vereinigung
stehen. Dies soll an der Urne ermittelt
werden.  In Weesen  wusste  niemand
davon (Ausgabe vom Donnerstag).

Von Urs Zweifel
Amden/Weesen. – Das Forum Weesen

sieht die Fusion von Amden und Weesen zum Vornherein zum Scheitern verurteilt. «Eine Konsultativabstimmung in Amden, mit vielen  offenen  Fragen  und ohne Einbezug von Weesen dürfte negativer ausfallen als bei einer konkreten  Vorlage», heisst es in einer Stellungnahme des Forums. Für das Forum wäre das Thema damit erledigt, bevor es überhaupt genau geprüft worden wäre. Dies könne nicht  im Sinne der Bürger von Amden und Weesen sein.

Beitrag Südostschweiz, Ausgabe Gaster und See, Samstag, 06. Oktober 2012


 

Ammler stimmen bald über eine Fusion ab.

 

Amden steht bei der Fusionsfrage unter Zugzwang. Nach einer schriftlichen Anfrage Weesens will die Gemeinde die
Bevölkerung abstimmen lassen.

Von Marc Allemann
Amden.  – Amden  prescht  vor.  Am 3.März  2013  sollen  die  rund  1300 Stimmberechtigten die Gretchenfrage
beantworten: «Wie steht Amden zu einer  Fusion?»  Abgestimmt  wird  über eine Fusion mit Weesen – oder über eine Fusion mit Weesen und Schänis.
Das Dorf muss Farbe bekennen Wie auch immer das Urteil der Ammler ausfallen wird – der Entscheid hat keinen  verbindlichen  Charakter.  Es handle  sich  um  eine  Konsultativabstimmung,  heisst  es  in  der  aktuellen Ausgabe der «Ammler Zitig».
Der Gemeinderat wird erst nach der Abstimmung  das  weitere  Vorgehen festlegen. «Amden muss Farbe bekennen», erklärt Gemeindepräsident Urs Roth den plötzlichen Aktivismus. Nach einer  schriftlichen  Anfrage  Weesens steht das Dorf unter Zugzwang.
Vor  der Abstimmung  will  die  Gemeinde noch eine Diskussion in Gang bringen. Am kommenden 12. November  steht  ein  Diskussionsabend  auf dem Programm.

 

Amden will es plötzlich wissen und stellt die Gretchenfrage

Amden verzichtetauf ein gemeinsames Vorgehen mit Weesen und Schänis. Es stellt
den Einwohnern die Fusionsfrage im Alleingang. Bevor man ein teures Projekt ausarbeite,
wolle man die Bevölkerung hinter sich wissen.    

 

Von Marc Allemann
Amden. – Klein, weg vom Schuss und stolz  ist  das  Dorf Amden,  das  über
dem Walensee thront. Während Weesen in letzter Zeit immer offensichtli-
chere  Annäherungsversuche  wagte, zierte sich Amden bisher mit der Beantwortung   der   Fusionsfrage.   Das Thema werde im Gemeinderat diskutiert, hiess es stets.
Plötzlich geht es nun Knall auf Fall. Am 3. März 2013 dürfen die Ammler sagen,  ob  sie  fusionswillig  sind. Auf dem  Stimmzettel  werden  drei  Antworten  zur Verfügung  stehen:  keine Fusion, eine Fusion mit Weesen alleine oder eine Vereinigung mit Schänis und Weesen.     

Beitrag Südostschweiz, Ausgabe Gaster und See, Donnerstag, 04. Oktober 2012


 

Fusion könnte Amden vor Baustopp «retten»

Simpler Trick, grosse Wirkung: Amden, das über 40 Prozent Zweitwohnungen hat, könnte
diese Quote «einfach» senken. Eine Fusion mit Weesen/Schänis würde den Baustopp aushebeln.

Weesen (an der Seezunge) bemüht sich bislang vergeblich um eine Fusion mit Amden (linkes Seeufer)
und Schänis (nicht im Bild).Bild: Archiv

Amden. – Es wäre ein Manöver durch die Hintertür, aber für Amden nicht abwegig. Würde die
Tourismusgemeinde mit Weesen und Schänis fusionieren, wäre das Zweitwohnungs-Problem vom Tisch.
Ein Baustopp könnte so elegant umgangen werden.

Weesen will, Amden ziert sich
Die Rechnung ist einfach: Weil Schänis praktisch zweitwohnungsfrei ist, aber mehr Einwohner hat als
Amden und Weesen zusammen, hätte die neue Grossgemeinde (Amden, Weesen, Schänis) einen
Zweitwohnungs-Anteil von unter 20 Prozent – so wie es die Stimmbürger am 11. März an der Urne
verlangt haben. «Das wäre ein toller Aspekt», sagt der Ammler Gemeindepräsident Urs Roth, «aber kein
Grund, nur deshalb eine Fusion zu forcieren.»
Auch wenn das Ja die Gemeinde möglicherweise blockiere und ein wirtschaftlicher Stillstand böse Folgen
haben könnte, beurteilt er eine Fusion zurückhaltend – im Gegensatz zu Weesen. (rol)


QUELLE: SUEDOSTSCHWEIZ.CH
DATUM: 20.03.2012, 22:00 UHR
WEBCODE: 30504


 

Amden quo vadis

Wo wird Amden in Zukunft stehen? Reichen eine traumhafte Landschaft, ein  umwerfendes Panorama und
nette Leute aus, um auch in Zukunft zu bestehen?

PDF Ammler Zitig vom Nr. 1 / Januar 2012